Fingerhut

Wunderschöne Exemplare grüßen in Feld und Wald, ich mag die Pflanze sehr. Einerseits aufrecht und stolz, andererseits ein wenig verspielt. Irgendwie warte ich immer auf zartes Glockengeläut, wenn ich sie sehe.

Umso trauriger macht es mich, wenn diese Pflanzen mutwillig zerstört werden. Weil sie giftig sind. Doch wer kommt schon auf die Idee, sie zu kosten? Anstatt eine pauschale Gefahr für Kinder zu sehen, finde ich es viel wichtiger, Kindern die Natur nahe zu bringen und ihnen zu erklären, dass es auch giftige Pflanzen gibt. Die obendrein noch einen hohen Stellenwert in der Naturheilkunde genießen, wo man sich das Gift entsprechend dosiert für Heilzwecke zunutze machen kann.

Proudly present

blank geputzte Fenster in der ganzen Wohnung! Irgendwie war es ja ein schlechter Deal, Arbeitsstunden gegen Arbeitsstunden zu tauschen. Klar, ich hätte auch lieber Entspannung gehabt, anstatt so einen Marathon an Hausputz hinzulegen. Doch es war ein günstiger Moment, dass meine Hände das aushalten können. Mit etlichen Pausen, raus aus den verschwitzten Handschuhen, um wieder abtrocknen zu können. Nächster Anlauf. Und es ist einfach ein gutes Gefühl, dass es wieder sauber ist. Die Nachwehen an den Händen mit der Neuro werde ich in den Griff kriegen – da ich immer noch hochdosiert Kortison nehmen muss.

Für mich – nur für mich. Nicht wegen des Besuchs. Aus dem Alter bin ich schon lange raus, dass ich wegen bevorstehenden Besuchs in einen Putzwahn verfalle. Ich habe eine Wohnung, in der ich lebe. Und so sieht es eben auch aus. Bin kein Exponat in einem Museum. Sonst könnte ich ja glatt Eintritt verlangen ;-) Und wem es nicht gefällt, der muss nicht wiederkommen, ich zwinge niemanden dazu. Falls jemand so ein kritisches Funkeln in die Augen kriegt beim Entdecken von Staubflocken, dem drücke ich kommentarlos einen Lappen in die Hand.

Ich lege schon Wert auf ein gewisses Maß an Ordnung und Sauberkeit, weil ich mich sonst nicht wohlfühle. Aber bitte nicht steril. Und es tut mir auch in der Seele weh, wenn ich durch mein Handicap nicht alles so schaffe, wie ich es gern möchte. Deswegen ist die Fensterputzaktion für mich ein Sieg auf der ganzen Linie.

Ein bisschen was Technisches

für alle diejenigen, die sich eines Tages ebenso mit Störungen im Internet herumschlagen und nicht weiter kommen. Heute im dritten Anlauf hatte ich das Glück, einen pfiffigen jungen Service-Techniker vor Ort zu haben. Der so richtig Ahnung hatte. Wäre er im ersten Anlauf da gewesen, hätten wir die Fehlerursache längst klären können. Es ist nicht die Leitung. Punkt. Galvanische Messung und Signalmessung zeigen volle Bandbreite ohne Störung an. Wie gehabt. Also liegt die Fehlerquelle woanders. Der junge Mann hat sich mal das Übertragungsprotokoll vom Router angeschaut und stieß auf folgende Meldungen:

01:39:59 PPPoE-Fehler: Zeitüberschreitung. (pppoe negotiation time out) (R020)
01:38:56 Internetverbindung wurde getrennt. (R009)
01:38:56 Internetverbindung (Telefonie) getrennt: Die Gegenstelle beantwortet keine LCP-Echo- Requests. (V015)
01:38:56 Verbindung getrennt: Die Gegenstelle beantwortet keine LCP-Echo-Requests. (R021)

Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich bisher nicht auf die Idee gekommen war, dort selbst nachzuschauen in der Konfiguration. Dann wäre meine Störungsmeldung auch eindeutiger gewesen. Ursachen für diese Übertragungs- und Einwahlabbrüche können sowohl am Router, am Splitter oder auch am Port der Gegenstelle liegen. Da Router und Splitter neu getauscht sind, klammern wir sie deshalb aus.

Nach mehreren Telefonaten stellte sich heraus, dass ich noch auf einem Port der asbach uralten Bauteile hänge, die sowieso jetzt sukzessive ausgetauscht werden, weil es mit ihnen Probleme gibt … Und eine Neukonfiguration dieses alten Ports lohnt sich heute nicht mehr, weil ab Montag die Vorbereitungen für meinen Umzug auf ein technisch neues Modell mit Ports laufen. Worauf ich wohl am nächsten Freitag geschaltet werden soll.

Er gab mir noch den Tipp, dass ich mir das ebenfalls mit einem neueren Modell des Routers nach Umstellung auf die neue Leitung überlegen soll, weil dieses Modell hier auch nicht die volle Kapazität ausschöpft und Fehlerquellen bieten kann. Auf jeden Fall soll ich direkt ein Firmware-Update fahren. Das Nachfolgemodell ist technisch ausgereifter. Danke für den Hinweis!

Alles wird gut – am nächsten Wochenende. Ich glaub’ da jetzt ganz fest dran. Und ich werde bei künftigen Problemen direkt das Übertragungsprotokoll zu Rate ziehen. Shame on me!